Wie steige ich auf anderes Hundefutter um?

puppy cane corso eet puppyvoeding
01 Juli 2022
2 min. Lesezeit

Möchtest du mit deinem Hund gerne auf ein anderes Futter umsteigen, aber du hast noch keine Ahnung, wie das geht? Oder hast du gerade erst einen Welpen und Futter vom Züchter erhalten, möchtest aber direkt umsteigen? Dann ist es wichtig, dass du es richtig machst. In diesem Blog erklären wir dir, wie du am besten das Hundefutter umstellst. Also schnell weiter scrollen!

Wie stelle ich auf anderes Futter um?

Tag 1-2

Für die ersten zwei Tage gibt es eine Regel: Gib zuerst 75% des alten, und 25% des neuen Hundefutters.

Tag 3 – 4

Die nächsten zwei Tage kannst du auf 50% neues, 50% altes Futter umsteigen.

Tag 5 – 6

Die letzten 2 Tage gibst du dann nur noch 25% des alten Futters und 75% des neuen Futters. So bist du nach einer Woche schließlich optimal zum neuen Futter gewechselt.

Tag 7

Ab Tag 7 kannst du komplett auf das neue Futter setzen. Hat dein Hund Probleme mit dem Magen? Dann kannst du die einzelnen Steps ruhig um einige Tage verlängern um die Eingewöhnung noch langsamer zu vollziehen.

Warum ist es wichtig, das Hundefutter schrittweise umzustellen?

1. Hunde lieben Routinen

Für uns ist es ein bisschen langweilig, jeden Tag das Gleiche zu essen. Deshalb fällt es manchen Hundehaltern schwer zu verstehen, dass ihre Hunde konstantes Fressverhalten bevorzugen. Wenn du ihm sein gewohntes Futter ganz plötzlich wegnimmst, und ihm einfach ein anderes Hundefutter vorsetzt, kann das deinen Hund verärgern.

2. Plötzliche Umstellungen können Erbrechen, Durchfall oder Blähungen verursachen

Eine zu schnelle Futterumstellung kann Erbrechen, Durchfall oder übermäßige Blähungen verursachen. Im Gegensatz zu Menschen fressen Hunde und Katzen oft monate- oder jahrelang dieselbe Nahrung. Ihr Verdauungssystem ist daher nicht an plötzliche Veränderungen gewöhnt.

Was ist, wenn ich Probleme beim Wechsel habe?

Wenn dein Tier während der Umstellung Magen-Darm-Probleme hat, solltest du das Verhältnis von altem und neuem Futter einige Tage lang gleich belassen. So kann sich dein Haustier an das neue Verhältnis gewöhnen, bevor du mehr des neuen Futters einführst.

Bist du schon bei Just Russel? Dann folge einfach diesen Schritten.

Für Just Russel Kund*innen haben wir einen praktischen Schritt-für-Schritt-Plan für die richtige Umstellung auf das neues Hundefutter. Es gibt 3 einfache Schritte, die du vor der Umstellung befolgen solltest.

1. Überprüfe die Messbechereinstellung

Die Einstellung für die optimale Portion für dein Tier findest du auf dem Etikett deines personalisierten Futterbeutels. Du findest sie in dem weißen Feld, gleich unter der Rasse. Ein Beispiel siehst du unten.

2. Schau dir deinen Messbecher an

Auf deinem Messbecher kannst du die ideale Portion ablesen und für jede Mahlzeit die richtige Menge ausschöpfen.

 

3. Die Umstellung auf Just Russel Futter

Jetzt bist du bereit, um auf dein neues Hundefutter von Just Russel umzusteigen. Wie du schon oben lesen kannst ist es wichtig um die Umstellung schrittweise zu gestalten. In den ersten tagen 75% altes und 25% neues Futter. Anschließend fütterst du 50% altes, sowie 50% neues Futter. Und schließlich dann 25% altes Futter und 75% neues Futter, bevor du ab Tag 7 nur noch das Just Russel Futter abfüllen kannst.

Dierenarts
Hast du noch Fragen? Frag doch einfach unsere Hunde- und Katzenexpert*innen. Wir sind gerne für dich da! Stellen Sie Ihre Frage
Mehr lustige Blogs entdecken…
Beliebte Artikel