Mit dem Hund auf den Weihnachtsmarkt

08 Dezember 2022
7 Min. Lesezeit

Endlich hat sie begonnen – die von uns allen geliebte Vorweihnachtszeit. Und worauf freuen wir uns am meisten? Endlich wieder mit einer Tasse Glühwein in der Hand über den Weihnachtsmarkt schlendern, Leckereien naschen, Weihnachtsgeschenke shoppen und so das wohlige, weihnachtliche Gefühl wieder aufkommen lassen. 

Doch als Hundebesitzer/in steht man da vor einer schwierigen Entscheidung: Nehme ich meinen Hund mit auf den Weihnachtsmarkt oder lasse ich ihn lieber zu Hause? 

Wir versuchen dir die Entscheidung etwas leichter zu machen und versorgen dich mit allen nötigen Tipps und Infos rund um das Thema “Weihnachtsmarkt mit Hund”.

Gute Idee?

Der Weihnachtsmarkt kann für deinen Hund leider ein sehr großer Stressfaktor sein. Große Menschenmengen, laute Geräusche, blinkende Lichter, enge Wege und viele stimulierende Gerüche – das kann für deinen Vierbeiner sehr anstrengend und überfordernd sein. Der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt birgt auch echte Gefahren für deinen Hund: auf dem Boden können sich Glasscherben befinden oder gefährliche Essensreste (z.B. Schokolade), Besucher/innen können versehentlich auf die Pfoten deines Hundes treten und heiße Getränke können verschüttet werden. 

Wenn dein Hund ein eher ängstliches Wesen hat, sehr stressempfindlich in Bezug auf Menschen, Geräusche und Gerüche ist oder auf Stress oft mit Aggression reagiert, lasse deine Fellnase bitte zu Hause, um ihn und deine Mitmenschen zu schützen und unnötigen Stress zu vermeiden. 

Wenn du jedoch einen Hund hast, der gut mit Menschenmengen umgehen kann, Erfahrungen mit größeren Veranstaltungen hat und gut auf dich hört, sind das schon einmal bessere Voraussetzungen für einen gemeinsamen Ausflug auf den Weihnachtsmarkt. 

Das sollte dein Hund können: 

  • Vertraut sein mit großen Menschenmengen 
  • Stressresistent sein in Bezug auf viele Geräusche, Lichtimpulse und Gerüche 
  • Auf Kommando “Nein” oder “Aus” hören können (Essen auf dem Boden liegen lassen) 
  • Ungefragt gestreichelt werden können (Leider kann man das auf dem Weihnachtsmarkt nicht immer verhindern) 

Wenn dein Hund all diese Kriterien erfüllt, dann kann ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt unter den richtigen Bedingungen sehr viel Spaß machen. Wir haben dir einige Tipps und Tricks zusammengestellt, die deinen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt für dich und deinen Hund erleichtern:

7. Tipps für Weihnachtsmarkt mit Hund

1. Wähle kleinere, überschaubare Weihnachtsmärkte 

Die großen Weihnachtsmärkte in Großstädten sind meistens etwas voller und bedrängender als kleinere Märkte, die du gut überschauen kannst. 

2. Vermeide Stoßzeiten 

Es ist besser nicht an den Wochenenden oder Abends mit deinem Hund auf den Weihnachtsmarkt zu gehen, um große Menschenmengen zu vermeiden. Vormittags und mittags sind Weihnachtsmärkte meistens leerer und unter der Woche ist auch weniger los. So kannst du problemlos und ohne Stress die Zeit genießen, ohne dabei Angst um deinen Hund haben zu müssen.

3. Achte auf deinen Hund 

Achte auf die Körpersprache und das Verhalten deines Hundes. Er wird dir zeigen, wie es ihm geht und du solltest seine Signale ernst nehmen. Wenn du merkst, dass dein Hund gestresst ist, breche den Besuch ab, um deinen Hund zu entlasten und schwierige Situationen zu vermeiden. Behalte deine Fellnase also im Blick und sei wachsam – so kann dein Hund auf dich vertrauen und ihr seid ein gutes Team. 

4. Vor dem Besuch füttern 

Um zu verhindern, dass dein Hund sich mit Heißhunger auf die teils gefährlichen Essensreste am Boden des Weihnachtsmarkt stürzt, füttere ihn am besten vorher. Mit einem vollen Magen ist die Versuchung für deinen Hund schon mal geringer und es landet kein Schokoladen Crêpe im Maul deines Vierbeiners. 

5. Halte an der kurzen Leine 

Am besten hältst du deinen Hund an der kurzen Leine und lässt ihn in deiner Nähe “Bei Fuß” laufen. So hast du deinen Hund immer im Blick und kannst bestimmen, wo ihr gemeinsam entlang geht. 

6. Ggf. Maulkorb anlegen 

Auf dem Weihnachtsmarkt kann es dazu kommen, dass dein Hund ungewohnten Reizen ausgesetzt ist und im Stress überraschend reagiert. Es gibt auch immer wieder Menschen, die deinen Hund ungefragt berühren – besonders Kinder neigen dazu. Ein Maulkorb könnte Schlimmes verhindern und ist deshalb empfehlenswert. 

7. Wärmende Hundekleidung 

Auch wärmende Hundebekleidung könnte für deinen Hund durchaus sinnvoll sein. In den Wintermonaten sollte man seinem Vierbeiner zusätzlichen Kälteschutz geben, besonders wenn ihr euch auf dem Weihnachtsmarkt nicht viel bewegt und der Kälte lange ausgesetzt seid. Wir wollen natürlich nicht, dass dein Hund frieren muss. 

Hundeweihnachtsmärkte – eine tolle Erfindung

Ja, du hast richtig gelesen – Hundeweihnachtsmärkte gibt es wirklich! 

In verschiedenen deutschen Städten gibt es Weihnachtsmärkte extra für dich und deinen Hund – dort ist für alle Vierbeiner etwas dabei. Zum Verkauf stehen viele verschiedene tierische Angebote: Hundeplätzchen, Decken und Körbchen, Leinen und Geschirre und noch vieles mehr. Natürlich kommen auch die Zweibeiner auf ihre Kosten und können die weihnachtliche Stimmung genießen. Hundeweihnachtsmärkte zeichnen sich dafür aus, dass es dort wesentlich entspannter zugeht und es mehr Platz gibt, im Gegensatz zu regulären Weihnachtsmärkten, auf denen man sich oft dicht drängt.

Wir finden, dass Hundeweihnachtsmärkte eine prima Idee sind und würden uns freuen, wenn noch mehr Städte auf diesen Trend aufspringen. 

Hier haben wir Hundeweihnachtsmärkte in 2022 aufgelistet: 

  • Reeser Tierweihnachtsmarkt – 26.11. 
  • Hundeweihnachtsmarkt Bad Sassendorf – 26.11-27.11. 
  • Hunde-Weihnachtsmesse Dormagen – 27.11. 
  • Hundeweihnachtsmarkt beim Beaglefreilauf in Kalkar – 27.11. 
  • Hundeweihnachtsmarkt am Tankumsee – 27.11. 
  • Hundeweihnachtsmarkt Trier – 10.12 
  • Hundeweihnachtsmarkt der Hundeschule Spiering – 11.12. 

Genieße die Vorweihnachtszeit mit deinem Hund!

Wir wünschen dir ganz viel Spaß beim Besuch auf dem Weihnachtsmarkt – egal ob du deinen Vierbeiner lieber zuhause lässt oder ihn unter den richtigen Vorkehrungen mitnimmst – es wird sicherlich eine schöne Zeit.

Dierenarts
Hast du noch Fragen? Frag einfach unsere Hunde- und Katzenexpert*innen. Wir sind gerne für dich da! Stellen Sie Ihre Frage
Beliebte Artikel